×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Band 10
    Nirgendwo / Überall
    Räumliche Eindeutigkeitsauflösungen (in) deutschsprachiger Prosa seit 2000



    Beschreibung

    Labyrinthe, Grenzen, Architektur: Räume und räumliche Prinzipien spielen in deutschsprachiger Prosa seit 2000 eine wichtige Rolle.

    Der Umgang mit räumlichen Prinzipien in und deren Bedeutung für die deutschsprachige Prosa seit 2000 weist Parallelen zu theoretischen Überlegungen auf, die die Auflösung von Eindeutigkeit behandeln. Literatur offenbart hierdurch ihren theoretischen, Theorie ihren literarischen Charakter. Eine gleichwertige Analyse dieser Texte, deren Argumentation räumlichen Prinzipien folgt, betont die gesellschafts-politische Dimension dieser kulturellen Überschneidungen. Dies geschieht auf literarischer Seite u. a. durch die Analyse von Texten von Dietmar Dath, Jonas Lüscher, Sibylle Berg oder Wolfgang Herrndorf, während die theoretischen Texte u. a. von Jacques Derrida, Roland Barthes oder Homi K. Bhabha stammen.

    Weiterführende Informationen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück