×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Heft 51
    Rudolf Thome
    • Kartoniert

      2018, 121 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-731-2
      € 20,00
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (PDF)

      2018, ca. 100 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-732-9
      ca. € 19,99
      Dieses E-Book ist zur Zeit leider nicht verfügbar
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (EPUB)

      2018, ca. 100 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-733-6
      ca. € 19,99
      Dieses E-Book ist zur Zeit leider nicht verfügbar
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (MobiPocket)

      2018, ca. 100 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-734-3
      ca. € 19,99
      Dieses E-Book ist zur Zeit leider nicht verfügbar
      Zur Merkliste hinzufügen



    Beschreibung

    Seit 1964 hat Rudolf Thome 28 Spielfilme und sechs Kurzfilme gedreht. In den Umbrüchen des Neuen Deutschen Films gestartet, doch stets abseits von Oberhausen realisiert, besitzt sein Werk innerhalb des (bundes-)deutschen Kinos eine „Kontinuität, die zu den absoluten Ausnahmefällen im deutschen Film zählt“ (Bert Rebhandl). In den 1960er Jahren noch Teil der Münchner Gruppe, die dem deutschen Film ein spezifisch europäisches Flair hinzufügte, drehte Thome seit Mitte der 1970er Jahre Filme in und über Berlin, ehe er Ende der 1990er Jahre die Räume der Stadt gegen die Weite des Landes eintauschte. Dabei kehrte er immer wieder, selbst in seinen expliziten Genrearbeiten, zum eigentlichen Kern seiner Geschichten zurück: der Erkundung und der Entfaltung der Beziehung zwischen Mann und Frau. Im Blick auf Thomes Filme lässt sich, so das Ziel dieses Hefts, deutsche (Film-)Geschichte in neuen Perspektiven lesen.

    Inhaltsverzeichnis

    - Rudolf Thome: Werk und Kontext. Eine Einleitung
    - Michael Wedel: Spiegelungen, Übertragungen, Verwandlungen. Thome, Murnau und DIE SONNENGÖTTIN
    - Friederike Horstmann: Was Thome berührt
    - Gerhard Midding: Das Echo der Sonne. Rudolf Thome und die Nouvelle Vague
    - Jörg Schöning: Betragen ungenügend. Über Marquard Bohm
    - Norbert Grob: Traumfern und doch erdnah. Thome und die Frauen
    - Tobias Haupts Verweilen. Rudolf Thome, die Poetik der Dauer und die bundesdeutsche Filmgeschichte der 1980er Jahre
    - Lukas Foerster: Wahlverwandtschaften. Rudolf Thome und die Kölner Gruppe
    - Ekkehard Knörer: Schreibszenen
    - Christian Pischel: INS BLAUE
    - Annika Schaefer: Kinder – Filme. Über Joya Thome
    - Birgit Kohler & Serpil Turhan: "Was uns auf der filmischen Ebene verbindet, ist die Liebe zur Poesie des Alltäglichen". Ein Interview
    - Biografie
    - Filmografie (Auswahl)
    - Autorinnen und Autoren

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück