×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Begründet von Thomas Koebner
    Herausgegeben von Michaela Krützen, Fabienne Liptay und Johannes Wende

    Judith Früh (Hg.)
    Heft 46
    Bernd Eichinger
    • Kartoniert

      2017, 137 S., farb. Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-580-6
      € 20,00
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (PDF (Digitales Wasserzeichen))

      2017, 137 S., farb. Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-581-3
      € 19,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (EPUB (Digitales Wasserzeichen))

      2017, 137 S., farb. Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-582-0
      € 19,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (MobiPocket (Digitales Wasserzeichen))

      2017, 137 S., farb. Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-583-7
      € 19,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen



    Beschreibung

    Bernd Eichinger prägte in den letzten Jahrzehnten das Bild des Produzenten in Deutschland maßgeblich. Bereits mit CHRISTIANE F. (1981), den er als seinen "ersten richtigen Film" bezeichnete, stieß er nicht nur deutschlandweit auf Resonanz. Produktionen wie DIE UNENDLICHE GESCHICHTE (1984), DER NAME DER ROSE (1986), DAS GEISTERHAUS (1993), DER UNTERGANG (2004) oder DER BAADER-MEINHOF-KOMPLEX (2008), unter denen die beiden letzteren als deutsche Beiträge für einen Oscar nominiert wurden, zielten von Anfang an auf einen internationalen Markt. Sie verstellten durch ihr großes Publikums- und Medienecho jedoch auch den Blick auf "den anderen" Bernd Eichinger: den Verleiher, den Regisseur und nicht zuletzt den Drehbuchautor, der sich stets gegen die Trennung von Filmhandwerk und Filmkunst wandte. Hiervon zeugen seine höchst unterschiedlichen Filme, darunter auch Comic- und Games-Adaptionen wie WERNER – BEINHART! (1990), DER BEWEGTE MANN (1994) oder die Reihe RESIDENT EVIL.

    Inhaltsverzeichnis

    - Vorwort
    - Judith Früh: 2Da merkt man, wie Film funktioniert." Bernd Eichinger über seine Zeit an der HFF
    - Judith Früh: Pop, Protest und Politik. Bernd Eichingers Studentenfilme und ihr Kontext
    - Florian Kamhuber: Der "Über-Regisseur". Bernd Eichinger und das Berufsbild des Kreativen Produzenten in Deutschland
    - Christine Heinlein: Schreiben, Leben, Kino. Überlegungen zu Bernd Eichingers Drehbucharbeit
    - Gundolf S. Freyermuth: Anpassungen eines Unangepassten Bernd Eichingers Produktionspraxis medialer Adaptation – am Beispiel von Der Name der Rose
    - Dominik Graf: Im Land der 100 Talsperren. Wolfgang Bülds Heimatfilm Manta, Manta in der Neuen Constantin
    - Benjamin Pfohl: Das Mädchen Rosemarie: Remake eines Wirtschaftswunders
    - Federico Alvarez Igarzábal: Bits to the Big Screen. Zur Filmadaption des Computerspiels Resident Evil
    - Tobias Ebbrecht-Hartmann: Im Malstrom der Bilder. Der Baader Meinhof Komplex als mediale Erinnerung der RAF
    - Judith Früh: "Im Kino ist jeder willkommen". Ein Gespräch mit Katja Eichinger
    - Biografie
    - Filmografie (Auswahl)
    - Autorinnen und Autoren

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück