×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Hipster, Gangster, Femmes Fatales
    Eine cineastische Kulturgeschichte des Jazz



    Beschreibung

    "Hipster, Gangster, Femmes Fatales" – Diese erste deutschsprachige Darstellung des Jazz in der Filmmusik erzählt von verblüffend modernen multimedialen Experimenten der Stummfilmzeit und vom hedonistischen Slapstick der Roaring Twenties, von anarchischen Cartoons, luxuriösen Musical-Exzessen und den Abgründen des Film noir, von den "funky" Soundtracks des Exploitationfilms und dem frühem Actionkino.

    Popkulturelle Ikonen wie Betty Boop und die Beatniks, der "Taxi Driver" und Lisa Simpson bevölkern eine Geschichte, die zeigt, wie tiefgreifend afroamerikanische Musik Mentalitäten, Stile und Geschichte von Kino und Popkultur im 20. Jahrhundert geprägt hat. Zwischen Musik-, Film- und Kulturwissenschaft, Semiotik und Soziologie verdeutlicht die Betrachtung des Jazz als Filmmusik die interkulturellen Mechanismen der Pop- und Unterhaltungskultur der letzten 100 Jahre.

    Über 500 knapp und unterhaltsam zusammengefasste Filme und zahlreiche Notenbeispiele entschlüsseln eine Mentalitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts zwischen Sex und Gewalt, Komik und Kreativität, Exotik und Rassismus, Kunst und Unterhaltung.

    Inhaltsverzeichnis

    - Vorwort

    I Theorie und Methodik
    - I.1 Forschungsstand und Forschungsthema
    - I.2 Jazzdefinition im Kontext der Medien
    - I.3 Interdisziplinäre Fragen der Filmmusikforschung
    - I.4 Ein theoretisches Modell (film-)musikalischer Semantik
    - I.4.1 Entstehung und Erfassen von Bedeutung während der Filmmusikrezeption
    - I.4.2 Filmmusik und Film als semantischsemiotisches System
    - I.4.3 Erweiterter Neoformalismus, semiotische Theorie der Repräsentation und Signifyin'
    - I.5 Methodik
    - I.5.1 Primärquellen und Syntax
    - I.5.2 Kontextanalysen und Sekundärquellen
    - I.5.3 Funktionsanalysen und Hypothesen

    II Jazz und früher Stummfilm
    - II.1 Filmvorführung und Musik von 1890 bis 1912: Eklektizismus und Diversität
    - II.2 Frühe Jazzkultur im Film und jazzige Begleitmusik
    - II.2.1 Minstrelsy, Cakewalk, Coon-Songs und frühe Cartoons
    - II.2.2 Der Ragtime-Boom
    - II.2.3 Exkurs: Früher Jazz im Kontext von Rassismus
    - II.3 Jazz und die Standardisierung der Filmmusik ab 1910
    - II.3.1 Funktionalisierung des Jazz in Cue-Sheets und Kompilationen
    - II.3.2 Jazz und Komödie
    - II.4 Jazz, Ragtime und Blues als subversive Praxis in afroamerikanischen Filmtheatern

    III Exzess, Emanzipation und Kunst im Jazz Age
    - III.1 Soziologie der amerikanischen Jazzkulturen und ihre Rezeption
    - III.2 Die Jazzkulturen im Film
    - III.3 Jazz als Inspiration der Moderne: die europäische Filmavantgarde

    IV Jazz und der frühe amerikanische Tonfilm
    - IV.1 "The Jazz Singer", "King of Jazz" und musikalische Kurzfilme: die Kreation amerikanischer Identität zwischen Minstrel und Moderne
    - IV.2 Shorties: der afroamerikanische Symphonic Jazz, die Harlem Renaissance und das visuelle Gedächtnis des Hot Jazz

    V Das jazzige Hollywood-Musical
    - V.1 Musical und Jazz als ökonomische Unternehmen in den 1930er Jahren
    - V.2 "42nd Street" oder der Geist des Jazz Age
    - V.3 "Top Hat" oder die swingende amerikanische Heterosexualität
    - V.4 "Hallelujah!": Blackness, Spiritualität und Jazz

    VI Der Swing Craze
    - VI.1 Die filmische Vermarktung des Swing
    - VI.2 "War-Toons" und die "Censored Eleven": Swing-Cartoons als Propagandavehikel im Krieg
    - VI.3 Motive im Swing-Biopic

    VII Deutscher Exkurs: Jazz und Ideologie im swingenden Schlagerfilm
    - VII.1 Filmjazz in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus
    - VII.2 Jazz im west- und ostdeutschen Film der 1950er und 1960er Jahre

    VIII Die Stadt, der Sex und der Rausch: Film noir, sozialer Problemfilm und der "Hollywood Jazz" der 1950er Jahre
    - VIII.1 Soziale, kulturelle und ökonomische Umbrüche
    - VIII.2 Jazz-Tropen in Film noir und sozialem Problemfilm
    - VIII.2.1 Die Stadt
    - VIII.2.2 Die Sexualität
    - VIII.2.3 Aggression, Delinquenz und Schmerz
    - VIII.2.4 Drogenkonsum und Rausch
    - VIII.2.5 Musikalische Tropen als Mythos und Klischee
    - VIII.3 Der Jazzmusiker als (Anti)held und Jazz als Kunst
    - VIII.4 Der Hipster

    IX Die Etablierung des Jazz in der Filmmusikkomposition
    - IX.1 Henry Mancini und der Crime-Jazz
    - IX.2 Space-Age-Jazz und der Swinging-Bachelor
    - IX.3 Die Nouvelle Vague und europäische Jazzsoundtracks

    X Action, Horror, Porno und Science-Fiction: Jazz im Genre-Kino
    - X.1 Action-Jazz
    - X.2 "Jazz-ploitation": Übersteigerung und Auflösung der Jazzsemantik
    - X.2.1 Blaxploitation, Gewalt und Horror
    - X.2.2 Die Sexwelle: vom Striptease zum Hardcore-Porno
    - X.2.3 Science-Fiction-Jazz

    XI Jazz-Cartoons: Carl Stalling, Raymond Scott und Jazz als postmodernes Konzept

    XII Abstraktion und absolute Nähe: Experimentalfilm und Dokumentation
    - XII.1 Absoluter, Abstrakter und Experimenteller Film
    - XII.2 New American Cinema und die Improvisation
    - XII.3 Die Suche nach dem Moment: Direct Cinema und Dokumentarfilm

    XIII Bedeutungsverlust und Verdichtung der Klischees: Jazz im Film seit den 1980er Jahren
    - XIII.1 Jazz als Signifikant für Urbanität, Erfolg und Intellekt
    - XIII.2 Das Erbe des Film noir
    - XIII.3 Komödie, Witz und Cartoons

    XIV Conclusio: Jazz in Film und Filmmusik als Spiegel sozialer und ästhetischer Entwicklungen

    - Quellenverzeichnis
    - Literaturliste (inkl. Noten und Online-Dokumente)
    - Internetquellen (Websiten, Webvideos, Webforen etc.)
    - Sonstiges
    - Gemälde
    - Diskografie
    - Songs
    - Glossar
    - Filmografie (inkl. TV-Serien und Serienepisoden)

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück